Home / News / Wissenschaft & Forschung / Parabene in Kosmetik: Mitschuld an Übergewicht bei Kindern?

Parabene in Kosmetik: Mitschuld an Übergewicht bei Kindern?

Dienstag, den 25 Februar 2020 um 15:25 Uhr

Dass Süßigkeiten und fettige Speisen dick machen, ist so gut wie jedem bekannt. Eine neue Studie hat aufgedeckt, dass ein bestimmter Inhaltsstoff in Kosmetikartikeln ebenso das Gewicht beeinflussen kann.

Frau cremt sich ein

Besonders Schwangere sollten auf parabenfreie Kosmetikartikel achten. (Symbolbild)

Parabene beeinflussen das Hungergefühl

Die Studie, die unlängst im Fachmagazin Nature Communications veröffentlicht wurde, hat den Zusammenhang zwischen der Paraben-Aufnahme von Schwangeren und dem Gewicht von 1- bis 8-jährigen Kindern untersucht. Als Probanden wurden über 600 Mutter-Kind-Paare herangezogen. Die Mütter wurden gleichzeitig befragt, welche Kosmetikprodukte sie verwenden.

Die Ergebnisse der Studie haben gezeigt, dass schwangere Frauen, bei denen im Urin eine erhöhte Paraben-Belastung nachgewiesen wurde, einem höheren Risiko ausgesetzt waren, dass ihr Kind bis zum 8. Lebensjahr an Übergewicht leiden wird. Der Effekt sei bei Mädchen noch deutlich ausgeprägter, so Kristin Junge, die im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung tätig ist.
Doch was genau löst diesen Effekt aus?

Parabene kommen als Konservierungsmittel in diversen Lebensmitteln und Kosmetikprodukten zum Einsatz. Der negative Nebeneffekt dieses Stoffes ist, dass er die Hungerregulation im Gehirn beeinflusst und demzufolge das Sättigungsgefühl mindert. Der Appetit wird folglich angeregt, was auch bei einem Experiment mit Mäusen zu sehen war. Die weiblichen Nachkommen der mit Paraben belasteten Mäuse nahmen auffällig mehr Nahrung zu sich.

Kristin Junge empfehlt Schwangeren, parabenfreie Kosmetikartikel zu benutzen. Sie warnt vor allem vor Cremes und Bodylotions, die länger auf der Haut verbleiben. Außerdem rät sie Verwendern dazu, immer auf die Zutatenliste des jeweiligen Kosmetikprodukts zu schauen. Mit sogenannten ToxFox-Apps, die vom Bund für Umwelt- und Naturschutz kostenfrei angeboten werden, könne man außerdem prüfen, ob ein genutztes Kosmetikprodukt Parabene enthält.

Kosmetik-Lexikon