Home / News / Was tun bei übermäßigem Schwitzen?

Was tun bei übermäßigem Schwitzen?

Mittwoch, den 1 Juni 2016 um 9:37 Uhr

Was tun bei übermäßigem Schwitzen?

Bei hoher Körperlicher Anstrengung oder Nervosität kommt unser Körper ins Schwitzen. Der Körper versucht durchs Schwitzen die Wärmeregulation des Körpers zu regeln.

Die Wärmeregulation wird im Gehirn gesteuert. Sogenannte Wärmefühler in der Haut, senden bei erhörter Temperatur Signale aus, die dann den Schweiß ausschütten. Durch starkes Schwitzen wird dem Körper Wasser und wichtige Salze entzogen. Sie sollten also bei starken Temperaturen viel Trinken und auf eine ausgewogene Salzzufuhr achten.

Durch sehr starkes Schwitzen kann es zur Einschränkungen der Lebensqualität kommen. Auch das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen leiden darunter. Die Einschränkungen beginnen schon bei der Kleiderwahl. Wer viel schwitzt bekommt schnell unangenehme Flecken auf der Kleidung. Gerade bei heller und enger Kleidung sind diese Flecken sehr schnell sichtbar. Das kann für die Person sehr unangenehm sein. Auch der Geruch kann zum Problem werden und wird dann für alle Beteiligten zum Problem.

Was sie dagegen tun können

Bei sehr starkem Schwitzen können Sie es zuerst mit einem anderen Deo versuchen. Greifen Sie beim nächsten Kauf doch mal zum Antitranspirant. Oft haben diese eine stärkere Wirkung. Durch die enthaltenen Aluminiumsalze wird die Flüssigkeitszufuhr gehemmt und den Bakterien der Nährboden entzogen. Die unangenehmen Gerüche werden so reduziert oder können gar nicht erst entstehen. In Extremfällen kann übermäßiges Schwitzen sogar Einfluss auf das Privatleben haben. Betroffene Personen schämen sich für ihre starke Schweißproduktion und meiden oft jeglichen Kontakt mit anderen Menschen. Haben Sie dies bereits versucht, sollten Sie über einen chirurgischen Eingriff nachdenken. Viele chirurgische Praxen, wie zum Beispiel www.schwaben-aesthetic.de, bieten eine Behandlung gegen starkes Schwitzen an.

Chirurgische Behandlung bei starken Schwitzen

Bei einer chirurgischen Behandlung haben Sie die Wahl zwischen einer Schweißdrüsenabsaugung oder eine Botoxtherapie. Bei einer Absaugung wird der Bereich unter den Achseln lokal betäubt und die Behandlung dauert in etwa einer Stunde. Die Schweißdrüsen werden, nach winzigen Einstichen in die Haut, durch spezielle Instrumente abgesaugt. Diese Methode entfernt die Scheißdrüsen dauerhaft und das Schwitzen wird so auf lange Sicht hin unterbunden. In diesem Punkt unterscheiden sich beide Therapievarianten.

Botoxbehandlung bei starkem Schwitzen

Bei der Botoxbehandlung wird der gleiche Wirkstoff wie bei der Verminderung von Falten benutzt. Im Gegensatz zu der Schweißdrüsenabsaugung, werden die Schweißdrüsen nicht entfernt, sonder die Produktion wird nur gehemmt. Botox zählt zu den Nervengiften, was die Produktion von Schweiß hemmt und Sie dadurch weniger schwitzen. Eine Behandlung mit Botox hemmt Ihre Schweißdrüsen für etwa 9 Monate. Nach diesem Zeitraum muss die Behandlung wiederholt werden. Der Vorteil der Botoxbehandlung ist, dass dieser an verschiedenen Körperregionen angewendet werden kann. Im Unterschied zur Absaugung, welche nur unter den Achseln vorgenommen werden kann, kann die Botoxbehandlung an ganz unterschiedlichen Stellen vorgenommen werden. Mögliche Einsatzbereiche sind Rücken, Gesicht, Achseln oder Hände.

Kosmetik-Lexikon