Home / Facelifting und Gesichtsstraffung

Facelifting und Gesichtsstraffung

Immer mehr Frauen, denen man ihr zunehmendes Alter ansieht, unterziehen sich einem Facelifting und lassen dadurch bestimmte Punkte in ihrem Gesicht straffen. Beim oberen Facelifting betrachtet man die Stirn, die Nasenwurzel, die Augenbrauen zupfen, sowie die Schläfen.

Normalerweise wird bei einem Facelifting immer eine komplette Straffung des Gesichts vorgenommen. Der Patient hat aber auch die Möglichkeit, nur bestimmte Stellen straffen zu lassen.

Mittlerweile stehen den Schönheitschirurgen mehrere Möglichkeiten offen, wenn es um das Facelifting geht. Unter anderem ist eine Behandlung durch das Auffüllen oder Einspritzen bestimmter Substanzen in das Gewebe möglich. Aber auch die Behandlung mit Laserlicht oder eine operative Korrektur sind denkbar. Welche Methode für Sie in Betracht kommt, sollte individuelle mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Damit das Facelifting auch sichtbare Erfolge zeigen kann, werden in der Regel beim oberen Facelifting die Augenbrauen angehoben. Die Stirnfalten hingegen bedürfen einer kompletten Korrektur, ebenso wie die Schläfen.

Bevor der operative Eingriff gestartet wird, muss der gesamte Kopf des Patienten gewaschen und desinfiziert werden. Wird eine Straffung der Stirn oder der Schläfe, beziehungsweise das Anheben der Augenbrauen gewünscht, wird dies aller Regel nach nicht unter Vollnarkose durchgeführt. Als Patient befindet man sich lediglich in einem Dämmerschlaf.

Wie bei jeder Operation, so können auch beim operativen Eingriff des Faceliftings Komplikationen und Nebenwirkungen auftreten. Neben den immer möglichen Risiken, zu denen stärkere Blutungen, Thrombose und eine Embolie zählen, kann es außerdem zu Infektionen kommen.

Manchmal klagen Patienten, die im Bereich der Kosmetik ein Facelifting durchführen lassen, auch über Schwellungen, ein Spannungsgefühl oder Blutergüsse an den betreffenden Stellen. Doch wenn bei der Operation alles gut verlaufen ist, wird nach einigen Wochen nichts mehr davon zu spüren sein. Sollten hingegen starke Blutungen oder Fieber auftreten, sollte man unbedingt seinen Arzt aufsuchen. Gegebenenfalls ist eine Nachbehandlung oder zweite Operation notwendig.

Geht die Operation beim Facelifting gut aus, kann man nach etwa drei Wochen mit einer sichtbaren Straffung des Gesichts rechnen. Falten und alternde Haut

Kosmetik-Lexikon