Home / Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

In der heutigen Zeit sind immer mehr Frauen mit der Größe ihres Busens unzufrieden. Eine Schönheitsoperation scheint für manche der einzige Ausweg zu sein. Insbesondere die Bedeutung einer Brustvergrößerung nimmt bei Frauen immer mehr zu.

Sinnvoll kann eine Brustvergrößerung nicht nur bei einem zu kleinen, sondern auch bei einem erschlafften Busen sein. Behandelt werden solche Fälle in der Regel mit einem operativen Eingriff, bei dem der Patientin Brustimplantate eingesetzt werden. Wie groß und schwer diese Implantate sein sollen und aus welcher Substanz sie bestehen, wird zuvor in einem intensiven Gespräch mit dem behandelnden Arzt geklärt.

Am natürlichsten sieht immer noch ein Silikonimplantat aus. Zwar gibt es mittlerweile auch andere Implantate, doch noch immer hat sich Silikon in diesem Bereich etabliert. In den letzten Jahren wurden zwar Stimmen laut, die das Einsetzen von Silikon in Verbindung mit dem Entstehen von Brustkrebs brachten, doch durch zahlreiche Untersuchungen konnte geklärt werden, dass dies nicht der Fall ist. Auch die Stillfähigkeit der Frau wird durch den Einsatz von Silikon nicht beeinträchtigt, wie viele Gegner dieses Verfahrens oftmals annehmen.

Eingesetzt werden die Implantate bei einer Brustvergrößerung durch einen kleinen Einschnitt in den Brustwarzenvorhof. Dort findet das Implantat zwischen der Brustdrüse und dem Brustmuskel, also zwischen dem Brustmuskel und den Rippen seinen Platz. Wird die Brustvergrößerung von einem wahren Fachmann auf seinem Gebiet durchgeführt, ist die kleine Narbe später nicht mehr erkennbar. Um kleine Narben vollkommen zu vermeiden, kann man auch einen Schnitt in der Achselhöhle machen.

Mit der Brustvergrößerung ist es jedoch nicht getan. Die Patientin muss sich nach etwa zehn Tagen erneut zum Schönheitschirurgen begeben und von diesem die Wundfäden, sowie das Wundwasser entfernen lassen. Außerdem sollten bis etwa vier Wochen nach der Operation schwere körperliche Anstrengung und sportliche Aktivitäten vermieden werden. Nach etwa acht Wochen kann man dann auch wieder Sonnenbaden oder sich unter einer Sonnenstudios, Solarien und die künstliche Sonne

Kosmetik-Lexikon