Home / Abdecken von Hautstellen

Abdecken von Hautstellen

Wer Hilfe bei Pickeln und Mitessern hat, fühlt sich damit oftmals nicht wohl. Doch dank der immer weiter fortschreitenden Entwicklung in der Kosmetikindustrie haben diese Betroffenen die Möglichkeit solche Hautstellen abzudecken. Bevor man sich allerdings wie gewohnt schminken kann sollte man Pickeln und anderen Entzündungen vor allem im Gesicht zu Leibe rücken.

Experten empfehlen, die Stelle um den Pickel vorher mit einem Eiswürfel zu kühlen, damit etwaige Schwellungen an der Hauttypen und die richtige Pflege abklingen können. Außerdem verkleinert sich der Pickel dadurch ein wenig. Unmittelbar danach sollte man dann den Pickel abdecken.

Hierfür gibt es spezielle Stifte oder Hautcremes zur Hautpflege. Laut Meinung vieler Experten wirken antibakterielle Abdeckstifte am besten. Achten sollte man bei der Nuance darauf, dass dieser ein wenig heller ist als die eigene Hautfarbe. Die Farbe wird automatisch verdunkelt, sobald sie über dem Pickel aufgetragen wird.
Als nächstes kann man damit fortfahren, das Make-up aufzutragen. Auch hier gilt wieder, dass diese Farbe höchstens um eine Nuance heller oder dunkler sein sollte als die eigene Hautfarbe. Beim Auftragen sollte man den Hals nicht vergessen, da man sonst unschöne Ränder erkennen kann. Auch wenn das Gesicht jetzt in Make-up und Permanent Make-up gehüllt ist, muss die Stelle um den Pickel nochmals abgedeckt werden, da diese aus dem Gesicht sonst zu sehr hervorsticht. Entweder benutzt man dafür wieder den Abdeckstift oder man entscheidet sich dafür, ein wenig mehr Make-up auf den Pickel zu tupfen.

Anschließend heißt es dann Puder für das Mattieren der Haut

Kosmetik-Lexikon